Gutefrage.net fragt auch bei Werbung den Nutzer

Der Nutzer ist König – das gilt heute in allen digitalen Bereichen. YouTube, Instagram, Facebook und Pinterest machen es vor, User-Generated-Content und der dadurch generierte Traffic, sichern das werbefinanzierte Geschäftsmodell dieser digitalen Platzhirsche. Deren Modelle sind so erfolgreich, weil sie konsequent auf den Nutzer zentriert sind. Doch User-Generated-Content muss nicht immer das Bild vom Sushi-Dinner oder das süße Katzenvideo sein.

Auch auf Webseiten wie Gutefrage.net, die größte Frage-Antwort-Plattform in Deutschland, werden die Nutzer zu sogenannten Prosumenten, die Inhalte erstellen und gleichzeitig konsumieren. Es geht um Alltagsfragen der Nutzer, die von anderen Nutzern der Seite beantwortet werden. Ein Konzept, das ausschließlich auf User-Generated-Content basiert. Die gesamte Website beruht auf aktiven Nutzern und den durch sie erstellten Inhalten. Doch bei aller Nutzerfreundlichkeit muss sich Gutefrage.net finanzieren und das passiert durch Werbung.


Im Internet steht also der Nutzer im Zentrum und hat die Kontrolle über Inhalte und deren Gestaltung. In der Online Werbung ist diese Nutzerzentrierung allerdings noch nicht angekommen. In den meisten Fällen werden Nutzer noch beim Surfen unterbrochen und durch störende Werbespots genervt. Vielleicht ist auch bei digitaler Werbung ein Umdenken nötig, vielleicht ist es Zeit sich auch in der Werbung auf den Menschen zu fokussieren. Doch wie soll das funktionieren?

Die Antwort gibt ebenfalls das Portal Gutefrage.net. Das Geschäftsmodell von Gutefrage.net baut auf ein gutes Nutzererlebnis der Website. Deshalb ist das Interesse an einer nutzerfreundlichen Werbeausspielung sehr groß. Gleichzeitig lehnen immer mehr Internetnutzer Werbung im Internet pauschal ab. Diese Entwicklung ist leicht an den immer weiter steigenden Nutzerzahlen von Adblockern abzulesen.

Um nicht die User der Website zu verprellen, nutzt Gutefrage.net seit dem 26. November 2018 Welect Video-Ads Integrationen. Und das mit großem Erfolg. Ein Nutzer, der seinen Adblocker aktiviert hat wird vor die Wahl gestellt: Entweder er schaltet den Adblocker ab oder er lässt den Adblocker aktiviert, sieht mit Welect einen Spot seiner Wahl und schaltet so die Inhalte für eine bestimmte Zeit frei. So können konstant hohe View Trough Rates zwischen 84% und 85% erreicht werden. Die hohe Viewability der Welect Platzierungen zeigt, dass Nutzer die frei entscheiden können der Werbung deutlich aufgeschlossener gegenüberstehen.



So werden Adblock-Nutzer, die sonst die Seite verlassen würden monetarisiert und der Nutzer bekommt die Freiheit selbst zu entscheiden, ob und wenn ja welche Werbung er sehen möchte. Nutzerfreundlichkeit wird so selbst in der Werbung Wirklichkeit. Aktuelle Studien belegen, dass dieses innovative Werbeumfeld von Nutzern als weniger störend empfunden und mit einer höheren Aufmerksamkeit betrachtet wird. Kein anderes Werbemittel erzielt solche Ergebnisse bei der Werbewirkung. (s. Forschung "Werbung on Demand")


Gutefrage.net hat durch Welect einen qualitativ hochwertigen Weg User-Generated-Content zu monetarisiern, der genau zu den Inhalten und dem Geschäftsmodell der Website passt. „Möchtest Du Dir einen Werbespot anschauen?“, ist eben auch eine gute Frage.

© 2020 Welect GmbH | Platz der Ideen 1 | 40476 Düsseldorf

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis
  • Twitter - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Schwarzer Kreis