• Olaf

Wie Verlage und Medienunternehmen von WelectPublish profitieren können


Seit Jahren beschäftigt viele Medienunternehmen vor allem eine Frage: Wie lässt sich im Internet Geld verdienen? Die Leser konsumieren News am liebsten mobil, Werbeeinnahmen sinken, neue Geschäftsmodelle wie digitale Abos haben sich bisher noch nicht wie erhofft durchgesetzt – laut „Digital News Report“ sind gerade einmal 8 Prozent der Deutschen bereit, ein solches Abonnement abzuschließen. Hinzu kommt: Nutzer aktivieren Adblocker – immerhin mehr als 33 Prozent , insbesondere wenn Unternehmen auf Masse statt Klasse setzen.


Wir von Welect wollen da einen Beitrag leisten und haben ein Produkt geschaffen, das gleich zwei Anforderungen von modernen Medienunternehmen erfüllt: Wir sorgen für zufriedene Leser und Nutzer, die sich ernst genommen fühlen und gleichzeitig schaffen wir eine Möglichkeit, Inhalte auf Medienseiten zusätzlich zu monetarisieren.


Bei WelectPublish entscheidet sich der Nutzer aktiv für die Werbung, die ihn in dem Moment gerade interessiert. Der Vorteil: Er ist offen und bereit für die Werbebotschaften, weil er sich selbst den Spot auswählt, der für ihn relevant ist. Das ist gleichzeitig extrem effizient: Der Werbetreibende erreicht genau die Zielgruppe, die er möchte. Das Medienunternehmen hat einen zufriedenen Kunden, der nicht wahllos mit Werbung bespielt wurde und kann eine zusätzliche Einnahme verbuchen.


Folgende gute Erfahrungen haben wir bisher gemacht:

  1. WelectPublish ist Teil der Adblocker-Wall. Der Nutzer hat einen Werbeblocker aktiviert und wird vor die Wahl gestellt, entweder diesen zu deaktivieren oder sich einen Werbespot über Welect anzuschauen. 93% der Nutzer welche sich für den Werbespot von Welect entscheiden schauen den Spot vollständig an.

  2. WelectPublish ist Teil der Bezahlschranke. Der Nutzer kommt auf die Webseite und stößt auf die Schranke: Er wird vor die Wahl gestellt, sich einen Werbespot anzuschauen oder den Artikel zu bezahlen. Durch die zusätzliche Wahlmöglichkeit für Leser kann die Bounce-Rate an der Schranke um bis zu 50% reduziert werden.

  3. Welect wird bei Re-Directs von Webseiten und sozialen Netzwerken eingesetzt. Beispiel: Auf Instagram wird auf einen redaktionellen Artikel hingewiesen. Bevor der Leser auf die Webseite gelangt, wird er gefragt, ob er sich freiwillig einen für ihn passenden Werbespot anschauen möchte.

  4. Die redaktionelle Integration von WelectPublish. Der Nutzer kann in redaktionellen Texten freiwillig Werbung schauen, um die Redaktion zu belohnen.

Die bisherige Bilanz: Seit mehr als einem Jahr ist unser Produkt bei Medienunternehmen wie der Rheinischen Post, FOCUS Online und Chip von Burda Forward, aber auch den Stuttgarter Nachrichten und der Neuen Osnabrücker Zeitung eingebaut: Leser und User entscheiden aktiv und freiwillig der Werbung Ihre Aufmerksamkeit zu schenken, Video Ads in Welect Publish entfalten eine außerordentlich hohe Werbewirkung, was den Werbetreibenden zugute kommt. Gleichzeitig und weil erst abgerechnet wird, wenn der Spot wirklich zu Ende geschaut wird – können Medienunternehmen Videospots mit einem Premium-Preis bei uns deutlich besser monetarisieren – per Cost per Want eben.


Derzeit sind wir gerade dabei, weitere Integrationen bei Medienunternehmen vorzubereiten und entwickeln unser Produkt stetig weiter. Bald mehr dazu!


Vom 24. bis 26. Oktober sind wir auf den Münchener Medientagen, am 24. Oktober um 17.30 Uhr auf der Innovation Stage auch auf der Bühne – wir freuen uns auf viele gute Gespräche.

© 2020 Welect GmbH | Platz der Ideen 1 | 40476 Düsseldorf

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis
  • Twitter - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Schwarzer Kreis