Kampagne mit E WIE EINFACH für Adblock-Nutzer | Fünf Dinge haben wir gelernt

Aktualisiert: 16. Nov 2018

Welect hat gemeinsam mit Wavemaker Düsseldorf im Sommer 2018 den Launch der E WIE EINFACH-Kampagne begleitet. Das Spannende: Die Welect-Kampagne erreichte vor allem Nutzer, die aufgrund ihrer Adblock-Nutzung eigentlich keine Werbung schauen wollen.


Die Maßnahme war somit für E WIE EINFACH eine ganz besondere. Der Grund liegt auf der Hand: Sie wurde mit Welect zu etwa 86 Prozent an Adblock-Nutzer ausgespielt. Eine Nutzergruppe, die normalerweise kaum erreichbar ist und somit sehr sensibel auf werbliche Botschaften reagiert.


Welect hat einen Weg gefunden, mit Adblock-Nutzern auf positive Art zu kommunizieren: Beim Besuch einer Webseite werden die User gefragt, ob sie bereit wären, sich einen Werbespot anzuschauen, um so ihren Adblocker auf der kompletten Seite aktiviert zu lassen. Diesem "Deal" stimmen überraschend viele Nutzer zu, denn er ist transparent kommuniziert und überlässt den Nutzern die Kontrolle.


Hinzu kommt: Durch die Welect-Mechanik können sich die Nutzer für einen von mehreren Spots entscheiden. So erreicht die Kampagne z.B. nur die Zielgruppe, die sich wirklich mit dem Gedanken auseinandersetzt, den Strom-Anbieter zu wechseln. Da der Werbetreibende bei Welect durch den "Cost per Want" nur für einen wirklich abgeschlossenen Video-View zahlt, ist dies eine sehr effiziente Kampagne, quasi ohne Streuverluste.


Die Kampagne mit allen Details in der Übersicht

Für die Kampagne von E WIE EINFACH entschieden sich etwa zwölf Prozent der Nutzer, von denen sich 85 Prozent den Spot bis zu Ende angeschaut haben. Aber nicht nur das: Mit einer CTR von 6,31 Prozent waren auch überdurchschnittlich viele User bereit, auf den im Video eingebetteten Link zur Landingpage bei E wie Einfach zu klicken.


Gelernt haben wir aus diesem Case fünf Dinge:

  1. Es macht einen großen Unterschied, wie Nutzer auf Werbung stoßen! Auch Adblock-Nutzer sind Verbraucher und sind interessiert an werblicher Kommunikation, wenn man ihnen die Kontrolle überlässt.

  2. Wer sich bereit erklärt, ein Video-Ad anzuschauen und sich für einen speziellen Werbespot entschieden hat, schaut ihn auch mit einer hohen Wahrscheinlichkeit bis zum Ende an. Zu Gunsten der Werbetreibenden rechnen wir bei Welect dennoch nur vollständig angeschaute Videos ab. Wir nennen das u.a. deshalb auch Cost per Want.

  3. Wer bereit ist für Werbung und sich einen Werbespot selbst aussucht, klickt überdurchschnittlich häufig auch auf weiterführende Links im Spot, um sich noch stärker mit dem beworbenen Produkt auseinanderzusetzen.

  4. Durch den hohen Anteil der Adblock-Nutzer erhöht die Kampagne auf natürliche Weise die Netto-Reichweite, da diese Nutzer sonst nicht mit deren Einverständnis erreicht werden können.

  5. Nutzerzentrierung führt zu zufriedenen Kunden. So kommentierte Julian Lennertz, Marketingleiter bei E WIE EINFACH den Erfolg der Kampagne wie folgt: „Mit Welect runden wir unsere Mediaplanung im Sinne der Nutzerzentrierung ab und erhöhen nebenbei die Nettoreichweite, da wir auch Adblock-Nutzer mit deren Einverständnis erreichen.“

Meldet euch bei Interesse an Kampagnen über Welect oder weiteren Case Studies gerne jederzeit bei uns persönlich oder beim Team unter contact@welect.de.

© 2020 Welect GmbH | Platz der Ideen 1 | 40476 Düsseldorf

  • Instagram - Schwarzer Kreis
  • LinkedIn - Schwarzer Kreis
  • Twitter - Schwarzer Kreis
  • Facebook - Schwarzer Kreis